NRW Teeball Cup 2016: Nur Bonn war stärker

2016-10-29_nrw-cup-bonnAm Samstag haben die Bonn Capitals zum großen NRW-Teeball-Finale in die Bonner Rheinauen eingeladen. Bei gutem Herbstwetter sollten die jeweils beiden erstplatzierten Teams der drei Teeball-Staffeln den NRW-Meister ermitteln. Mit den Bonn Capitals, Ratingen Goose-Necks, Hagen Chipmunks und Ennepetal Raccoons sind letztlich leider nur vier Teams der Einladung gefolgt.
Die Raccoons nutzten das erste Vorrundenspiel gegen die Ratingen Goose-Necks, um sich an die Platzbeschaffenheit zu gewöhnen und die Nervosität abzulegen. Bis in das dritte Inning war das Team dennoch hellwach und konnte von Beginn an die Führung im Spiel übernehmen. Erst im 4. Inning gelang es den Ratingern, den Rückstand durch einige gute Hits zu verkürzen. Letztendlich siegten die Ennepetaler mit 13:10.
Im zweiten Vorrundenspiel standen die Raccoons den Hagen Chipmunks gegenüber. Die Waschbären spielten nun groß auf und zeigten eine bärenstarke Defense. Nicht minder beeindruckend war auch die Offensive, die den Chipmunks viel Arbeit verschaffte, so dass die Klutertstädter auch im zweiten Spiel das Feld als Sieger verlassen konnten. Endergebnis: 17:6.
Als 1. der Vorrunde musste das Team des Trainer-Trios Stefan Kramer, Christian Jakoby und Pepe Krempel im Halbfinale wiederum gegen die Goose-Necks aus Ratingen antreten. Die Raccoons wollten es nun wissen und unbedingt ihr Ticket für das Finale lösen. Mit 21:1 Runs ließen sie den Goose-Necks dann auch keine Chance, ihnen die Finalteilnahme streitig zu machen.
Im Finale standen sich die bis dahin ungeschlagenen Teams der Bonn Capitals und Ennepetal Raccoons gegenüber. Die Ennepetaler konnten sich im ersten Inning mit einem Run in Führung spielen, mussten im zweiten Inning jedoch zwei Runs der Capitals hinnehmen und gerieten erstmalig an diesem Tag in Rückstand. Nun wurde die Partie zu einem Drahtseilakt für das Ennepetaler Team. Den Raccoons gelang es auch im dritten Inning nicht zu scoren, die Capitals hingegen erhöhten auf 1:6. Im vierten Inning spielten beide Teams eine lupenreine Defense und genehmigten ihren Gegnern keine weiteren Runs. Im fünften Inning hieß es nun ‚Alles oder Nichts‘. Und die Waschbären legten gut los: Mit vier Runs verkürzten sie auf 5:6, ehe die Capitals das dritte Out erzielen konnten und die Waschbären auf den 2. Platz verwiesen.
Im Spiel um den dritten Platz konnten sich die Ratingen Goose-Necks gegen die Hagen Chipmunks durchsetzen.
„Das war ein Turnier auf hohem Niveau. Wir haben heute vier gute Teeball-Teams gesehen, die alles gegeben haben und tolle Spielzüge gezeigt haben. Leider hat es für uns im Finale nicht ganz gereicht. Der Respekt vor den Bonnern war zu groß und wir haben erst im fünften Inning zu unserer gewohnten Offensivstärke gefunden. Dazu gesellten sich zwei bis drei kleine Fehler im vierten Inning, die den Bonnern zu unnötigen Runs verhalfen. Mit einem Sieg im Finale hätten wir die Saison krönen können. Dennoch bin ich mit unserer Leistung heute zufrieden und stolz auf unsere Truppe!“ so Trainer Stefan Kramer nach dem Turnier.
Neben dem Pokal für den 2. Platz und Medaillen für alle Spieler/innen freute sich Lilli Hedtmann über den Gold-Glove Award für die beste Fängerin des Turniers.



Dieser Beitrag wurde unter Schüler Tossball veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.