Tabellenführer ohne Chance gegen Raccoons-Junioren

image Zu ihrem letztem Auswärtsspiel der Saison 2014 reiste die Raccoons Juniorenmannschaft am vergangenem Samstag zum amtierenden Landesligameister Marl Sly Dogs.
Mit einem Sieg gegen Ennepetal konnten die Sly Dogs am Samstag bereits die Meisterschaft für sich entscheiden.
Doch die nahezu komplett angetretene Ennepetaler Mannschaft, die zudem mit ihrer Bestbesetzung auf dem Feld stehen konnte, wollte bei der Entscheidung um die Meisterschaft unbedingt noch ein Wort mitreden. Und so gingen die Waschbären, wie auch in den vergangenen Partien, sehr diszipliniert in der Offensive vor und zeigten von Beginn an, dass sie nicht nach Marl gereist waren um als Punktelieferant zu dienen.
Im Gegenteil, die jungen Bären traten sehr dominant und selbstsicher auf, so dass Marl mit Ennepetal einen äußerst unangenehmen Gegner auf dem Feld stehen hatte.
Die Raccoons konnten bereits im ersten Inning zwei Punkte erzielen und wollten ihre früh erlangte Führung nicht mehr hergeben.
Aufgrund einer sehr souveränen und kontinuierlich guten Leistung von Starting-Pitcher Nils Brünger (Bild) kamen die Marler zu keinem Zeitpunkt in das Spiel. Ferner stand die Defensive der Raccoons sehr kompakt und ließ sich zu keinem Fehler hinreißen.
So kam es dazu, dass die Waschbären in der Offensive kontinuierlich weiter punkteten und sich immer weiter von den gerissenen Hunden absetzen konnten.
Marl war an diesem Tag chancenlos. Daher entschied der Coach der Sly Dogs die Partie nach dem fünften Inning nicht mehr fortzusetzen und den Raccoons den Sieg zu überlassen.
Die Raccoons bezwangen den amtierenden Meister aus Marl mit 12:2.

Nach dem Spiel äußerte sich Coach Achim Hilger wie folgt zu der Leistung seines Teams: „Wir haben heute eine hochkonzentrierte Mannschaft gesehen, die wieder einmal bewiesen hat was sie offensiv leisten kann. Die Mannschaft hat meine Aussage, die offensiv stärkste der Liga zu sein, nochmals bestätigt.
Einen großen Anteil an dem Sieg, hatte Nils Brünger. Brünger hat konzentriert agiert, lediglich drei Basehits zugelassen und vor allem eine sehr hohe Genauigkeit bei seinen Würfen gezeigt. Ich muss der Mannschaft ein großes Kompliment machen. Ich konnte von Beginn an in den Augen und in der Körpersprache der Mannschaft erkennen, dass sie sehr konzentriert sind und sich nicht durch kleine Unachtsamkeiten oder Fehler haben ablenken lassen. Der Sieg war mehr als verdient!“



Dieser Beitrag wurde unter Junioren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.