Raccoons-Herren beenden Landesliga-Saison mit weißer Weste

Zum letzten Saisonspiel musste das Landesliga-Team aus Ennepetal am vergangenen Sonntag in Bonn antreten.
Zu Beginn des Spieles ließ Trainer Achim Hilger gleich drei U18-Spieler und einen U21-Spieler auflaufen. Starting Pitcher war der US-Amerikaner Lucas Babinec, der in den ersten drei Innings nahezu perfekt warf und dem Gegner keinerlei Möglichkeit gab, in das Spiel zu finden. Die Raccoons hingegen punkteten vom ersten Durchgang an und setzten sich bis ins dritte Inning deutlich mit 13:0 ab.
Ab dem vierten Inning kam für den souveränen Babinec Nils Brünger auf den Wurfhügel. Brünger übernahm gleichermaßen dominant und hielt die Defensive aus Bonn im Griff.
Lediglich im fünften Inning gelang es den Bonnern aufgrund von leichten Fehlern der Ennepetaler Defensive, zwei Runs zu erzielen.

Als es dann im letzten Inning 19:2 für Ennepetal stand, machte Trainer Hilger sein Versprechen wahr und löste die zu Anfang der Saison abgeschlossene Wette ein: Sollte das Team bis zum letzten Spiel ungeschlagen bleiben, würde er selbst noch einmal auf den Mound gehen. Hilger kam für den bis dahin dominierenden Brünger und beendete das Spiel als Pitcher mit einem Strikeout!

Am Ende hieß es verdient 19:2 für Ennepetal.

Hilger nach dem Spiel:
„Wir sind heute nach Bonn gereist, um die Landesliga-Saison 2017 als ungeschlagener Meister zu beenden und auch noch einmal deutlich zu machen, dass wir verdient diesen Titel erreicht haben.
Ich habe im Gegensatz zu vielen anderen Spielen heute direkt mit drei U18-Spielern und einem U21-Spieler begonnen.
Die Jungs haben im Verlauf dieser Saison nicht nur in der Bezirksliga ihre Klasse bewiesen, sondern auch als Springer in der Landesliga oftmals gezeigt, was in ihnen steckt. Daher war es für mich selbstverständlich, ein Zeichen zu setzen.
Insgesamt habe ich heute acht U21-Spieler eingesetzt.
Zum Spielverlauf ist zu sagen, dass Lucas Babinec fantastisch in das Spiel gekommen ist und dem Gegner keine Möglichkeit gab, einen Run zu erzielen. Der Reliever Nils Brünger hat gleichermaßen gearbeitet. Die Runs, die Bonn erzielt hat, sind auf kleine Fehler der Defensive zurückzuführen.

Offensiv hätte ich mir zu Beginn des Spieles ein wenig mehr Konzentration gewünscht. Wir waren teilweise zu ungeduldig und haben es dem gegnerischen Werfer manchmal zu leicht gemacht. Im Laufe des Spiels hat sich dies deutlich gebessert und man hat wieder einmal gesehen, zu was die Mannschaft in der Lage ist.
Somit kam es auch dazu, dass ich meine zu Beginn des Jahres gemachte Wette einlösen musste. Ich habe damals angekündigt, dass ich im letzten Spiel noch einmal werfen würde, wenn wir ungeschlagen Meister werden.
Wettschulden sind Ehrenschulden und ehrlich gesagt, gibt es sicherlich für einen Trainer nichts Schöneres, als am Ende einer Saison eine solche Wette einlösen zu dürfen.
Babinec und Brünger waren für mich heute die Spieler des Tages.“



Dieser Beitrag wurde unter Baseball veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.