Hoboken Pioneers triumphieren beim Comeback des internationalen Baseballturniers der Ennepetal Raccoons

IMG-20150927-WA0029Bei der 19. Auflage des internationalen Ennepetaler Baseballturniers konnte sich die Mannschaft der Hoboken Pioneers aus Belgien nach zwei spannenden Turniertagen und insgesamt 11 gespielten Partien über den Turniersieg freuen.
Zum ersten Mal in der Geschichte des Turniers, das erstmalig nach über 10 Jahren Pause wieder veranstaltet wurde, stand nur der Nachwuchs im Mittelpunkt.
Neben dem U21-Turnier, das über zwei Tage veranstaltet wurde, durften die jüngsten Nachwuchsbaseballer der Waschbären-Familie, die Beeball-Kids, am Samstag zeigen was sie bereits alles gelernt haben. Außerdem absolvierten am Samstag auch die Raccoons-Schüler eines ihrer Meisterschaftsspiele gegen die Hagen Chipmunks im Rahmen des Turniers.
12042925_879604922120430_6303145161242207455_nDoch den Anfang durften die „Großen“ machen: Etwas früher als geplant machten am Samstagmorgen die Cologne Cardinals, frischgebackener Deutscher Junioren-Vizemeister, und die Leusden Red Caps aus der Nähe von Utrecht in den Niederlanden den Anfang. Beide Teams schenkten sich nichts und zeigten eine Partie auf höchstem Niveau. Insbesondere das Pitching beider Teams imponierte Raccoons-Coach Achim Hilger, der die Geschwindigkeit der Pitches auf über 80 mph einschätzte.
So kam es dann auch, dass beide Teams nach dem Ende der regulären Spielzeit 5 Runs auf ihrem Konto hatten und die Entscheidung erst im Extra-Inning durch die Left-on-Base-Regel (verbleibende Läufer auf den Bases) zu Gunsten der Red Caps herbeigeführt werden konnte.In der zweiten Partie konnten sich die Antwerpen Eagles gegen das Team der Hagen Chipmunks mit 8:0 durchsetzten. Nach der Absage der Zoetermeer Birds sind die Chipmunks kurzfristig als sechstes Team eingesprungen, welches in dieser Konstellation jedoch zuvor noch nie zusammengespielt hatte.

Im Anschluss durften die Schülerteams der Raccoons und Chipmunks zeigen was sie drauf haben. Den besseren Start erwischten die Nachbarn aus Hagen und legten mit 5:1 im ersten Inning vor. Die Gastgeber agierten deutlich nervöser als in den vergangenen Spielen, was an der ungewohnten Atmosphäre mit den zahlreichen Zuschauern liegen mochte. Im zweiten Inning vergrößerte sich der Rückstand der Waschbären auf 8:2. Erst im dritten Inning gelang es den Raccoons den Rückstand auf 9:7 zu verkleinern. Doch die Chipmunks ließen sich ihre Führung nicht mehr nehmen und entschieden die Partie letztendlich mit 18:12 für sich.

Nach den Schülern übernahmen wieder die Junioren-Baseballer das Feld. Die Hoboken Pioneers aus Belgien hatten ihren ersten Einsatz gegen die Cologne Cardinals. Auch diese Partie war an Spannung kaum zu überbieten: Im ersten Inning konnte das Team aus Belgien mit einem Run in Führung gehen. Anschließend hielten sich beide Teams bis in das vierte Inning schadlos. Erst dann konnten die Pioneers einen weiteren Läufer ins Ziel bringen, ehe die Cardinals ihren einzigen Run in dieser Partie erzielen konnten. Endstand 2:1 für die Gäste aus dem Großraum Antwerpen und das vorzeitige Aus für den deutschen Vizemeister, der mit dieser Niederlage den Einzug in das Halbfinale verpasst hat.

beeballHinter dem großen Feld durften nun die Raccoons-Minis ihr Können unter Beweis stellen. Die „Beeballer“ hatten die Verl/Gütersloh Yaks und die Hagen Chipmunks zu Gast und zeigten viele tolle Schläge und Spielzüge auf den beiden Beeball-Feldern. Beim Beeball ist alles etwas kleiner, aber nicht minder spannend. Daher war es auch kein Wunder, das bei den Kids die meisten Zuschauer am Spielfeldrand standen und die Akteure fleißig anfeuerten. Und so durften die Kinder am Ende ihres Turniers auch besonders stolz die gewonnen Medaillen vom Platz tragen.

Dann war es auch endlich für die Gastgeber Zeit für den ersten Auftritt auf dem eigenen Turnier. Mit einer eindrucksvollen Leistung gegen die Antwerpen Eagles gelang dem Team von Headcoach Achim Hilger ein 8:0 Erfolg. Dabei stach einmal mehr Nils Brünger mit einer starken Pitching-Leistung hervor. Doch auch in der Offensive bewies das Team viel Disziplin und einen guten Riecher ihren Gegner unter Druck zu setzen.
Anschließend hieß es Leusden Red Caps vs. Hoboken Pioneers. Sah es nach dem zweiten Inning nach einer klaren Sache zu Gunsten der Niederländer aus (4:1), konnten die Belgier das Blatt noch einmal wenden, in dem sie im vierten Inning mit 3 Runs ausgleichen konnten. Wieder einmal musste das Spiel durch die Left-on-Base-Regel entschieden werden, diesmal zu Gunsten der Pioneers die einen Runner mehr auf die Bases bringen konnten als die Red Caps. Damit konnten sich die Pioneers den Gruppensieg vor den Red Caps und den Cardinals in der Gruppe A sichern.
IMG-20150927-WA0022Das letzte Spiel am Samstag gebührte dann noch einmal den Gastgebern. Gegner waren die Lokalrivalen aus Hagen, die mit zwei Runs im ersten Inning vorlegten, sich von den Raccoons in der unteren Hälfte des Innings aber wiederum auch zwei Runs einhandelten. Im zweiten Inning hielten sich die Gastgeber dann schadlos und eroberten mit 4:2 die Führung, ehe sie mit einer ordentlichen Defense ohne Gegenrun im dritten Inning den Sack zumachten und sich den Gruppensieg in der Gruppe B vor den Eagles und den Chipmunks sicherten.

Am Sonntagmorgen stand als erstes das Halbfinale zwischen den Raccoons und den Red Caps auf dem Programm. Diesmal spielten die Red Caps ihre ganze Klasse aus und bewiesen, dass sie nicht umsonst in der höchsten niederländischen Spielklasse vertreten sind. Mit 8:0 mussten sich die Raccoons letzlich geschlagen geben, wenngleich sie auch in dieser Partie nicht chancenlos waren und sich gut verkauft haben.
Im belgischen Halbfinale zwischen den Eagles und den Pioneers knisterte die Luft vor Spannung. Das auf eine Stunde angesetzte Spiel verlängerte sich auf gut 1,5 Stunden. Aus dem ersten Inning gingen die Eagles mit einer 1:0 Führung, ehe im zweiten Inning die Pioneers das Zepter mit 1:3 übernahmen. Im dritten Inning folgte der Rückschlag der Adler und die Führung wechselte mit 4:3 wieder an die Eagles. Im vierten Inning folgte der Ausgleich der Pioneers. Da zum Ende der Halbinnings beide Teams keine Runner auf den Bases hatten folgte ein Extra-Inning mit Tie-Breaker-Regel (d.h. es wurde zu Beginn des Inning bereits ein Runner auf dem zweiten Base postiert). Letztendlich waren es die Pioneers, die die Partie dann mit dem kleinstmöglichen Vorsprung von einem Run und einem Ergebnis von 4:5 für sich entscheiden konnten und damit das Ticket für das Finale lösten.
Weiter ging es mit dem ersten Platzierungsspiel. Im Spiel um den 5. Platz standen sich Cardinals und Chipmunks gegenüber. Die Cardinals die eigentlich gerne ein Wörtchen um den Turniersieg mitreden wollten ließen es sich dann wiederum nicht nehmen, den Pokal für den 5. Platz mit nach Hause zu nehmen. Mit einem 9:0 Shutout ließen sie die Chipmunks nicht einmal daran denken, ihnen dem Sieg hier streitig machen zu können.
IMG-20150927-WA0028Im kleinen Finale um den dritten Platz trafen die Raccoons auf die Antwerpen Eagles. Die 20-köpfige Mannschaft aus Belgien schickte noch einmal ihre besten Leute auf Feld und konnte im ersten Inning gleich mit 2:0 in Führung gehen. Erst im dritten Inning gelang es den Klutertstädtern zwei Runs zum 2:2 Ausgleich einzufahren und das Spiel in ein Extra Inning zu schicken. In der oberen Hälfte des vierten Inning konnten die Eagles die Führung mit 3:2 wieder übernehmen, doch Hilger peitschte sein Team nochmals nach vorne. Mit Erfolg: Die Ennepetaler legten 3 Runs nach und sicherten sich mit dem 3:5 Erfolg  den drittgrößten Pokal bei ihrem eigenen Turnier.
Das Finale zwischen den Hoboken Pioneers und Leusden Red Caps war wiederum Baseball vom Feinsten. Beide Teams lieferten sich eine wahre Defensivschlacht. Erst im dritten Inning gelang den Niederländern ein Run zur 1:0 Führung und alle Zuschauer dachten bereits die Partie sei damit entschieden. Doch im vierten Inning strauchelten die bis hierher souverän spielenden Niederländer. Die Belgier hatten sich mittlerweile auf die Pitches der Red Caps eingestellt und packten die Keulen aus. Mit 5 Runs und einer beeindruckenden Offensive rissen sie das Spiel noch einmal rum und erkämpften sich den Turniersieg.

Turnierleiter Stefan Kramer resümierte: „Wir haben ein tolles Turnier mit vielen spannenden Spielen auf hohem Niveau erlebt. Nicht nur das Wetter, auch die vielen Zuschauer und die guten Teilnehmerteams haben das Comeback unseres Traditionsturniers zu einem vollen Erfolg gemacht. Das Abschneiden unseres eigenen Teams auf dem 3. Platz ist dabei natürlich ein Bonus und ein Super-Saisonabschluss zusätzlich. Die erfolgreiche Veranstaltung gibt uns die Zuversicht auch im nächsten Jahr ein Turnier zu organisieren. In welcher Form, werden wir demnächst gemeinsam entscheiden müssen.“

Ein Fotoalbum zum Turnier findet ihr auf unserer Facebook-Seite

Ergebnisse der Gruppenspiele:

GameTimeHome GuestScoreUmpire
110:00Leusden Red Capsvs.Cologne Cardinals5*:5Raccoons
211:20Hagen Chipmunksvs.Antwerpen Eagles0:8Pioneers
Teeball12:40Ennepetal Raccoonsvs.Hagen Chipmunks12:18Raccoons
314:00Cologne Cardinalsvs.Hoboken Pioneers1:2Chipmunks
415:20Antwerpen Eaglesvs.Ennepetal Raccoons0:8Red Caps
516:40Hoboken Pioneersvs.Leusden Red Caps4*:4Cardinals
618:00Ennepetal Raccoonsvs.Hagen Chipmunks4:2Eagles
* Win durch Left-on-Base-Regel

Endstand Gruppe A:

 TeamWLPct.R+R-
1.Hoboken Pioneers201.00065
2.Leusden Red Caps11.50099
3.Cologne Cardinals02.00067

Endstand Gruppe B:

 TeamWLPct.R+R-
1.Ennepetal Raccoons201.000122
2.Antwerpen Eagles11.50088
3.Hagen Chipmunks02.000212

Ergebnisse der Halbfinals und Platzierungsspiele:
[table “55” not found /]



Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Fotogalerie, Junioren, Minis, Schüler, Turnier veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.