Delft Blue Birds holen den Turniersieg beim 20. Internationalen Baseballturnier

img_4746Die 20. Auflage des Internationalen Baseballturniers der Raccoons, nach dem letztjährigen Comeback der Traditionsveranstaltung mit einem Juniorenturnier nun wieder wie früher als Turnier für Seniorenteams ausgerichtet, endete ohne die ganz große Überraschung. Mit den Delft Blue Birds aus den Niederlanden konnten sich die Favoriten auf den Turniersieg durchsetzen, deren Mannschaft sich aus erfahrenen Akteuren zusammensetzt und als Zweitvertretung des Vereins in der 2. niederländischen Liga antritt. Die gastgebenden Raccoons mussten sich den Blue Birds im Finale zwar klar geschlagen geben, erreichten aber einen sehr guten zweiten Platz. Beim Turnier der Schüler am Samstag setzten sich die Kottenforst Saints ungeschlagen durch, die Schüler der Raccoons landeten am Ende auf Platz drei.
Nach einer langen und sportlich erfolgreichen Saison mit den Meistertiteln der Herren und Schüler wollten die Teams der Raccoons am 1. und 2. Oktober ihr heimisches Turnier zu einem ganz besonderen Saisonabschluss werden lassen. Das Teilnehmerfeld bei den Herren setzte sich aus sechs Teams zusammen und erstreckte sich über den Samstag (Gruppenspiele) und Sonntag (Halbfinal- und Platzierungsspiele), während bei den Schülern am Samstag vier Teams auf dem Rasenplatz am Tanneneck antraten. Und auch die ganz Kleinen hatten ihren Auftritt: Die Beeballer durften gemeinsam mit den Verl/Gütersloh Yaks ihre Fertigkeiten erproben und waren so auf spielerische Art ebenfalls Bestandteil des Turniers.
Beim Turnier der Schüler am Samstag wurde Side-Toss gespielt. Als erste Begegnung stand die Partie der Raccoons gegen die Witten Kaker Lakers an. Prominente Motivation erhielten die Kids von Bürgermeisterin Imke Heymann, die pünktlich um 10 Uhr den symbolischen First Pitch ausführte. Und die jungen Waschbären starteten sehr engagiert in die Partie und setzten direkt ein erstes Zeichen. Mit 12:0 setzten sie sich deutlich gegen die Wittener Schüler durch.
Spannend wurde es im Anschluss bei den Partien der Solingen Alligators, die sich den späteren Turniersiegern Kottenforst Saints äußerst knapp mit 14:13 geschlagen geben mussten, dies jedoch im folgenden Spiel mit einem 10:7 gegen die Raccoons wieder ausglichen und den Ennepetalern einen kleinen Dämpfer versetzten.
Auch in der Partie zwischen den Saints und den Kaker Lakers wurde es spannend und das Spiel nahm einen wechselhaften Verlauf, an dessen Ende sich die Saints zum zweiten Mal durchsetzen konnten und das Feld mit einem 14:11-Sieg verließen. Im folgenden Spiel gaben die jungen Wittener gegen die Alligators noch einmal alles, um einen Sieg mit nach Hause zu nehmen, mussten jedoch mit 7:13 eine Niederlage hinnehmen. Beflügelt von ihren Erfolgen erreichten die Kottenforst Saints im letzten Spiel des Tages gegen die Raccoons mit 15:4 einen weiteren Sieg und damit den Turnier-Gesamtsieg vor den Alligators aus Solingen, gefolgt von den Raccoons und den Witten Kaker Lakers.

Bei den Herren wurde zunächst im Gruppenmodus gespielt. Aus den jeweiligen Platzierungen von 1 bis 3 in den beiden Gruppen ergaben sich am Ende des Samstags schließlich die Partien für den Sonntag. Den Beginn um 9 Uhr machten die kurzfristig eingesprungenen Hagen Chipmunks gegen die Pirates aus Siegen in der Gruppe A (Hagen Chipmunks, Siegen Pirates, Rheine Mavericks). Hier sorgten die Pirates bereits für die erste Überraschung und schlugen die klassenhöheren Chipmunks denkbar knapp mit 6:5 aus Siegener Sicht.
Im Anschluss durften mit den Senioren der Raccoons erstmals die Gastgeber ran. Gegner in Gruppe B (Aurich Shoreliners, Delft Blue Birds, Ennepetal Raccoons) waren die Aurich Shoreliners. Dank eines explosiven Starts mit vielen Runs konnten sich die Waschbären zu Beginn absetzen und somit auch das folgende Inning ohne eigenen Punkt verschmerzen. Schließlich hieß es 8:2 für die Raccoons.
Wiederum in Gruppe A lieferten sich die Ligakonkurrenten aus Siegen und Rheine eine enge Partie, in der die Siegener schlussendlich mit 7:5 die Oberhand behalten und sich schon zu diesem Zeitpunkt an der Spitze ihrer Gruppe festsetzen konnten.
Die nächste Begegnung lautete Delft Blue Birds gegen Aurich Shoreliners in der Gruppe B. Ein Duell mit ungleichen Voraussetzungen, verfügen die Niederländer doch über eine sehr erfahrene Truppe, während die Shoreliners eine spielfreudige, aber junge Mannschaft auf den Platz schickten. In den ersten beiden Innings hielten die Shoreliners stark dagegen und konnten die Blue Birds einigermaßen in Schach halten, doch im dritten Inning gelang es ihnen nicht mehr, sich wie zuvor gegen die Schlagstärke des Favoriten zu behaupten. Am Ende setzte sich das Team aus Delft deutlich mit 19:0 durch.
Wie die vorangegangenen Partien der Gruppe A gestaltete sich das folgende Spiel der Mavericks aus Rheine gegen die Chipmunks ausgesprochen knapp. Nachdem die Hagener im ersten Inning mit zwei zu null Runs in Führung gegangen waren, ließen sich die Mavericks nicht abschütteln und starteten im vierten Inning eine Aufholjagd, konnten jedoch die Partie nicht mehr drehen und unterlagen den Chipmunks mit 5:6. Damit standen die Platzierungen in Gruppe A fest: Siegen belegte den ersten Platz vor den zweitplatzierten Hagenern und den Mavericks auf Rang drei.
Den Abschluss des ersten Spieltages machten dann die Gastgeber mit ihrer Partie gegen die Blue Birds aus Delft, die nach ihrem ersten Spiel mit viel Rückenwind in die Begegnung gingen. Und die Waschbären mussten feststellen, was es bedeutet, gegen ein hochklassiges Team Baseball zu spielen. Kleinere defensive Fehler im ersten Inning erlaubten es den Niederländern, direkt zu Beginn auf 6:0 Runs davonzuziehen. Danach fingen sich die Ennepetaler und lieferten eine konzentrierte Leistung ab, belohnten sich zudem mit einem Run im vierten Inning, sodass der Spielverlauf nach dem ersten Durchgang völlig ausgeglichen blieb. Mit dem Spiel durften sie insgesamt trotz einer 1:7-Niederlage zufrieden sein. Die Blue Birds erspielten sich souverän den ersten Platz in Gruppe B, gefolgt von den Gastgebern aus Ennepetal und den Aurich Shoreliners.

Den Ergebnissen vom Vortag entsprechend begann der Sonntag mit dem ersten Halbfinale zwischen den Siegen Pirates als Gruppensieger der Gruppe A und den Raccoons als Zweitplatzierten der Gruppe B. Die Ennepetaler gingen im ersten Inning zwar zunächst mit zwei Runs in Führung, mussten jedoch auch einen Run gegen sich hinnehmen, sodass es ihnen nicht gelang, sich frühzeitig ein Polster zu erarbeiten. Davon ließ sich das Team von Coach Achim Hilger aber nicht aus der Ruhe bringen und legte im folgenden Durchgang vier Punkte nach, was bei zwei Siegener Runs immerhin für einen Vorsprung von drei Runs sorgte. Diesen brachten die Waschbären dann im dritten Inning mit weiteren drei Runs nach Hause, denn in der Defensive konnten sie die Vorgaben Hilgers nun umsetzen und behielten eine weiße Weste. Das erste Halbfinale endete somit für die Raccoons mit 9:3 und dem Finaleinzug.
Im zweiten Semifinale standen sich dann die Delft Blue Birds und die Hagen Chipmunks gegenüber. Und die Streifenhörnchen aus Hagen zahlten dasselbe Lehrgeld wie am Tag zuvor ihre Ennepetaler Nachbarn und gerieten bereits im ersten Inning in einen deutlichen Rückstand, sodass es bereits zu diesem Zeitpunkt aus Hagener Sicht 0:7 stand. Ähnlich wie am Vortag den Raccoons gelang es den Chipmunks zwar im Anschluss, sich defensiv zu stabilisieren und im Folgedurchgang keinen Run mehr zuzulassen, jedoch konnten sie auch im weiteren Verlauf keine eigenen Punkte mehr erzielen. Nach vier Innings zogen die Blue Birds somit ungeschlagen mit 10:0 ins Finale ein, wo sie um 15:15 Uhr erneut auf die Raccoons treffen sollten.
Im Spiel um Platz 5 lieferten sich die Aurich Shoreliners und die Rheine Mavericks einen regelrechten Krimi, denn zunächst zogen die Mavericks auf eine scheinbar sichere Führung mit sieben zu null Runs davon. Im zweiten Inning legten sie dann einen weiteren Punkt nach, doch die Shoreliners gaben sich nicht geschlagen und starteten eine furiose Aufholjagd, in der sie sich immer näher an die überrumpelten Mavericks heranarbeiteten. Mit sieben Runs fehlte ihnen nur noch ein Punkt zum Extra-Inning, doch diesen verhinderte das Team aus Rheine und sicherte sich so mit einem 8:7 den fünften Platz.
Das Spiel um Platz drei bestritten danach die Teams aus Siegen und Hagen. Den Sieg vom Vortag konnten die Pirates jedoch in der zweiten Begegnung des Turniers gegen die Chipmunks nicht wiederholen. Die Siegener, angereist mit knapper Besetzung, mussten sich dem Druck der etwas frischeren Hagener beugen, die kontinuierlich punkteten. Schließlich gingen die Chipmunks mit 9:0 als Sieger und Gesamtdritter aus der Partie hervor.
Schließlich standen sich im Finale zum zweiten Mal im Turnierverlauf die Delft Blue Birds und die Ennepetal Raccoons gegenüber. Wie während den vorherigen Partien am Sonntag zeigte sich das Wetter wechselhaft und bei deutlich kühleren Temperaturen und Schauern bestritten die beiden Teams das letzte Spiel, jedoch ohne dass im gesamten Turnierverlauf eine Unterbrechung notwendig gewesen wäre. Die Gastgeber hatten sich vorgenommen, sich nicht wie im ersten Spiel gegen die Blue Birds von der Offensive der Niederländer überrumpeln zu lassen und zeigten konzentrierte Defensivarbeit. Mit Erfolg, denn die Blue Birds konnten zunächst nicht davonziehen und erzielten in den ersten beiden Innings nur jeweils zwei Runs. Doch die Ennepetaler konnten daraus kein Kapital schlagen, denn der starke gegnerische Pitcher hielt die sonst so verlässliche Offensive der Waschbären deutlich zu mühelos unter Kontrolle, sodass kaum Hits und kein Run gelangen. Im dritten Inning brachen sich die Blue Birds dann doch Bahn und erreichten mit fünf Runs eine Vorentscheidung. Die Raccoons konnten nicht mehr kontern, obwohl sie im vierten Inning noch einmal eine ansprechende Leistung boten und auch offensiv etwas besser ins Spiel kamen. Dennoch fiel das Ergebnis deutlich aus und mit 10:0 sicherten sich die Delft Blue Birds den Sieg beim 20. Internationalen Baseballturnier in Ennepetal vor den Raccoons auf dem zweiten Rang, die mit ihrer Platzierung ebenfalls einen gelungenen Saisonabschluss verbuchen konnten. Zur wertvollsten Spielerin des Turniers wurde Lena Heeren von den Aurich Shoreliners gewählt.

Am Ende des Turniers zogen sowohl die Gastgeber als auch die Gästeteams ein sehr positives Fazit. Ein faires und abwechslungsreiches Turnier mit jeder Menge Spaß bei Teams und Zuschauern und reichlich spannendem Baseball bildete für die Ennepetal Raccoons einen idealen Abschluss nach einer tollen Saison und weckte bereits erste Vorfreude auf die nächste Saison und die 21. Auflage des Internationalen Baseballturniers in Ennepetal. Die Raccoons bedanken sich herzlich bei den Gästeteams, den Zuschauern und natürlich den vielen Helfern, ohne deren unermüdlichen Einsatz eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre!

Hier geht es zum Facebook Foto-Album !



Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Baseball, Fotogalerie, Minis, Schüler, Turnier veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.