Starke Leistung, aber wieder kein Sieg für das Schülerteam

imageZwei spannende Spiele ihrer kleinen Waschbären sahen die mitgereisten Eltern am Sonntag bei den Marl Sly Dogs.
In dem bereits in die Jahre gekommenen Jahnstadion zu Marl konnten sich die Nachwuchs-Baseballer der Raccoons im ersten Inning zunächst mit 4:1 in Führung spielen, mussten diese aber bereits im zweiten Inning schon wieder an die Gastgeber abgeben. Im dritten Inning verloren sie weiter an Boden und die Sly Dogs erhöhten auf 10:4. Lediglich Finn Jakoby gelang ein Run, nachdem er sich durch ein Triple in Scoring-Position bringen konnte. Mit jeweils 3 Runs im vierten und fünften Inning gelang es den Raccoons nicht mehr die Führung zurück zu erobern, so dass die erste Partie mit 15:11 an die Sly Dogs ging.
Die mit nur 9 Spieler/innen angereisten Raccoons wollten sich mit der Niederlage nicht zufrieden geben und spürten das hier heute mehr drin ist. Nach der schlechten Schlagleistung in der Side-Toss-Partie gegen die Düsseldorf Senators am Donnerstag zeigten sie heute wieder was die Trainer Stefan Kramer und Christian Jakoby von ihnen gewohnt sind. Ausnahmslos alle Kinder konnten heute Basehits erzielen und dabei zahlreiche Extra-Bases erlaufen.
So konnten die Ennepetaler nach dem dritten Inning eine 14:10 Führung vorweisen. Das vierte Inning brachte mit zwei Runs auf beiden Seiten keine Veränderung der Punktedifferenz. Was dann folgte war das „Wir-liegen-in-Führung-Inning“, mit dem die jungen Waschbären schon mehrmals in dieser Saison zu kämpfen hatten. Drei schnelle Out der Sly Dogs verhinderten weitere Runs für die Raccoons und im Gegenzug erzielten die Marler 5 Runs zum 17:16 Endstand und damit zur zweiten Niederlage der Ennepetaler an diesem Tag.
Die Raccoons zeigten gerade im zweiten Spiel eine sehr gute Leistung und konnten wieder einmal beweisen, dass zukünftig mit ihnen zu rechnen ist.
Ein bitterer Nachgeschmack bleibt dennoch: Im zweiten Spiel wurde ein als „Safe“ gegebener Run von Catcherin Lena Kramer im zweiten Inning nicht gescored. Dieser Run hätte zu einem Unentschieden nach dem fünften Inning geführt und damit ein Extra-Inning erzwungen.
Stefan Kramer hat nun zwei Trainingseinheiten Zeit um die Köpfe seiner Spieler/innen wieder frei zu bekommen und auf die neue, schwere Aufgabe am kommenden Samstag vorzubereiten, wenn sie den Tabellenersten Bonn Capitals am Tanneneck willkommen heißen.



Dieser Beitrag wurde unter Schüler veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.